Die Grundschule Neuhengstett.

Verabschiedung von DREI Lehrerinnen und EINEM Rektor

Zur Verabschiedung von unsren Lehrerinnen und Kolleginnen Frau Appiah, Frau Kringler, Frau Rövenich und Herrn RektorWeber, strahlte die Sonne vom Sommerhimmel. Alle waren aufgeregt, denn für das tolle Programm standen uns nur 25 Minuten zur Verfügung.

Herr Weber wurde von Herrn Vukov auf einem geschmückten Bulldog zusammen mit unsrer Konrektorin, Frau Ruf, sicher von der GS Ottenbronn auf den Neuhengstetter Schulhof gefahren. - Im Foyer warteten schon die aufgeregten Schulkinder…. Herr Weber und die drei zu verabschiedenden Kolleginnen bekamen von ihnen unter der Leitung von unsrer Musiklehrerin, Frau Susanne Erhard, ein Liedle gesungen. Dann spielten Frau Appiah, Frau Grahm-Reiling und Frau Kringler auf der Bühne eine lustige Szene – FAST aus dem Alltag gegriffen… Das hat allen mächtig Spaß gemacht.

Schnell eilten die Kinder auf ihre Positionen auf dem Schulhof, um die eingeübten Tänze unter der Regie von Frau Anita Pocz vorzuführen. DAS habt ihr super gemacht !! ALLES hat wie am Schnürle geklappt !!

Frau Appiah, Frau Kringler und Frau Rövenich bekamen zum Schluss von allen an der GS Neuhengstett unterrichtenden Lehrerinnen Geschenke überreicht.

Wir alle wünschen Frau Rövenich einen guten Start in NRW und weiterhin viel Freude an und in ihrem Beruf !!

Frau Appiah, Frau Kringler und Herrn Weber wünschen wir alles, alles Gute für ihren Ruhestand !!

Wir hatten eine gute gemeinsame Zeit, die unvergesslich bleiben wird.

                                                                                                        dgr 09/2019

Rückblick…..Vorbereitungen zur Verabschiedungsfeier in der GS Neuhengstett im Juli 2019

Im Schuljahr 2018/19 mussten wir Neuhengstetter gleich drei Kolleginnen und unseren Rektor, Herrn Hartmut Weber, verabschieden. Frau Appiah und Frau Kringler sollten in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet werden, Frau Rövenich strebte ihre berufliche Zukunft in NRW an. DAS war eine Herausforderung für alle „übrigen“ Lehrerinnen und Kinder der GS Neuhengstett. Es sollte ein ganz besonderes Fest werden….

Wochenlang übten die Kinder aller Klassen zusammen mit ihrer Sport- oder Musiklehrerin  in „geheimer Mission“ und an „geheimen Orten“ ihren jeweiligen Tanz ein:

Kl. 1-2e  „Twist“ 

Kl. 1-2f „Letkiss“ und

Klasse 3-4  „Saturday night fever“

Gemeinsam hatten die Kinder zudem viel Freude beim Einüben von „Macarena“. Unsere Tanzlehrerin, Frau Anita Pocz, dachte sich tolle Choreografien aus und unsere Grundschulkinder haben es tatsächlich geschafft, ein wunderbares Tanzprogramm auf die Beine zu stellen!!

Die Hauptprobe am 23. Juli zeigte uns, dass sich alle Anstrengungen gelohnt hatten !!!

Vielen herzlichen Dank allen Beteiligten, vor allem Frau Pocz für ihren unermüdlichen und vor allem künstlerischen Einsatz. Zum Dank konnte ich ihr (leider) erst jetzt einen Blumenstrauß überreichen. 

                                                                                                        dgr 09/2019

Schulaufnahmefeier am 13. September 2018

Alle Kinder und die Lehrerinnen der GS Neuhengstett heißen die neuen
Erstklässlerinnen und Erstklässler in ihrer Mitte herzlich willkommen.

Das Theaterstück war aufregend! Aber beim Umziehen war es ein bisschen zu laut. Ich hatte Lampenfieber, aber das hat das Publikum nicht gemerkt. Als ich so viele Leute da stehen sah, hat mein Herz gepocht. Es war sehr schön!

EE

Wir haben ein Theaterstück vorgespielt. Ich war sehr aufgeregt. Ich habe einen Vogel gespielt. Es handelt sich um „Ein Wichtel geht in die Schule“. Es waren so etwa über 60 Leute da. Es war sehr schön!

LH

Die Zweitklässler haben ein Theaterstück aufgeführt. Das Theaterstück heißt: “Ein Wichtel geht in die Schule“. In dem Theaterstück kommen vor: Hasen, Vögel, Bären und Schulkinder und natürlich die Wichtelfamilie. Es war toll!

LR

Es war sehr schön! Aber beim Umziehen war es ein bisschen laut. Und auf der Bühne war es für mich ein bisschen aufregend. Aber dann war es doch nicht so schwer. Und meine Mama hat gesagt, wir haben das so gut gemacht. Es war einfach mega toll!

LSG

Wir haben das Theaterstück „Ein Wichtel geht in die Schule“ vorgeführt. Da kamen fünf Wichtel, drei Hasen, drei Vögel, zwei Bären, fünf Schulkinder vor. Es waren ganz viele Leute da. Ich war sehr aufgeregt, aber am Schluss war ich sehr entspannt. Es war sehr schön!

JR

Ich hatte viel Spaß bei dem Theaterstück. Nach dem Theaterstück haben wir gelernt. Es waren über 40 Leute da.

TS

Es hat mir sehr gut gefallen. Am besten war das Theaterstück. Erst hatten alle Lampenfieber – außer Fynn. Ich habe an das Publikum nicht gedacht, und alle haben sehr gut mitgemacht. Es war sehr schön.

LS

Ich war sehr aufgeregt. Ich habe das Publikum ignoriert. Ich habe so getan, als ob es die Probe wäre. Ich war die Hauptrolle. Und das Üben war gut.

FS

Ich war ganz aufgeregt. Ich fand auch das Theaterstück toll. In dem Raum war es ganz still, und man musste fast nicht laut sprechen. Ich fand, dass das ein toller Tag war, einfach ein toller Tag! So toll, dass ich heute gut gelaunt bin!

LB

Wir haben ein Theaterstück vorgespielt. Ich habe einen Vogel gespielt. Es war sehr schön! Ich hatte drei Texte. Ich hatte sehr viel Spaß bei dem Theaterstück. Ich war sehr aufgeregt. Es waren sehr viele Leute hinter der Bühne und wir mussten uns sehr schnell umziehen.

VF

Die Klasse 1-2e und die Klasse 1-2f spielen das Theaterstück „Ein Wichtel geht in die Schule“. Ich bin ein Hase. Es gibt auch die Schulkinder, die Bären oder die Wichtel.

LM

Die 2. Klasse hat ein Theaterstück vorgespielt für die Erstklässler. Wir haben sehr lang geübt. Ich war ein Vogel. Es gab Schulkinder, Bären, Wichtel und Hasen. Wir hatten Lampenfieber. Wir haben Applaus bekommen. Ich fand es sehr schön.

LT

Wir haben am Donnerstag für die neuen Erstklässler auf der Bühne unserer Schule ein Theaterstück „Ein Wichtel geht in die Schule“ aufgeführt. Ich durfte die Wichtelmama spielen. Ich war sehr nervös, aber es hat viel Spaß gemacht. Alle Leute haben geklatscht. Die Erstklässler haben sich gefreut. Es war toll und gut.

LS

Ein Wichteljunge trifft auf dem Weg zur Schule zwei Hasen. Er geht weiter und trifft drei Vögel. Dann geht er weiter und trifft zwei Bären und die Schulkinder. Die Schulkinder fragen, wo er hin will. Der Wichteljunge sagt: „Ich will zur Schule.“

BB

Am Ende der ersten Klasse übten wir ein Theaterstück ein. Im Theaterstück spielten meine Freundinnen und ich und alle anderen Kinder. Das Theaterstück heißt „Ein Wichtel geht in die Schule“. Ich war ein Hase. Es war schön mitzumachen. Ich war sehr aufgeregt, das Theaterstück vor den neuen Erstklässlern zu präsentieren. Aber ich fand es schön. Wir hatten viel Spaß. Die Erstklässler waren sehr glücklich. Ich war stolz auf mich und meine Klasse. Die Lehrerin war auch sehr stolz auf uns.

AH

Neuhengstett - GTA

Die Donnerstagsgruppe hat am 9. November 100 Narzissenzwiebeln im Rathaus Neuhengstett geholt und diese anschließend mit vereinten Kräften, Spaten und Händen am Rande des Schulhofs der Neuhengstetter Grundschule eingepflanzt.

Narzissenfrühling

Gut behütet in Mutter Erde ruhen Zwiebeln, groß, fast rund,

dass bis Frühling was Schönes draus werde und es dann tönt aus Kindermund:

 

     „Narzissen  blüh`n in Schulhofecken,

     goldgelb, orange, fast weiß – so prächtig!!

     Die durften wir im Herbst dort stecken.

     Nach langem Warten freu`n wir uns mächtig,

     dass nun der Frühling zieht ins Land!“

 

 

Noch heißt es warten.

Bald gibt der Winter dem Herbst die Hand,

bald schon liegt Schnee im Schulhofgarten,

bald kommt vom Tag die Kurzversion,

bald kommt – ihr wisst es alle schon –

nach Nikolaus und Weihnachtszeit

das neue Jahr.

 

Bald ist`s soweit.

 

Und dann?

 

Dann schützen Eis und Schnee die Fluren,

dann wünscht man sich schneller tickende Uhren

und sehnt nach langem Frost, nach Kält`,

den Frühling nach Hengstett, in unsere Welt.

Der zeigt uns dann täglich den Weg in die Schul`,

in gelb, weiß und orange -  das wird sicherlich cool,

und nach fast endlosem Warten und doch wie bestellt

hat sich der Narzissenfrühling dann eingestellt.

                                                              dgr 26.11.2017

Eine königliche Einschulung

Die Zweitklässler und Drittklässler führten unter diesem Motto ein Theaterstück und zwei Tänze auf und begrüßten damit die neuen Erstklässler.

Adventszeit in der GS Neuhengstett

Es ist schon liebgewordene Tradition:

im Advent treffen sich alle Kinder schon

früh am Morgen im Foyer unsrer Schule,

die Müden, die Wachen, die Obercoolen,

und präsentieren mit Ausdruck und starken Stimmen

was sie vorbereitet. Es kommt niemand ins Schwimmen,

die Texte sitzen, Kostüme auch,

bisweilen hält man sich im Publikum vor Lachen den Bauch,

wenn Lustiges wird auf der Bühn` präsentiert

und manchmal ein kleines Kunststück  passiert….

Ein Lied wird gesungen zum Kerzenschein:

Ach, könnt doch öfter Adventsstimmung sein!

                                                                          dgr 14.12.16

Frederick Tag an der GS Neuhengstett am 28. Oktober 2016

In diesem Jahr feierten alle Grundschulkinder in Neuhengstett zusammen mit ihren Lehrerinnen den Frederick Tag am letzten Schultag vor den Herbstferien – kurz vor Halloween. Was lag näher, als dies zum Inhalt einer kleinen Feier zu machen!

Die Erstklässler erfreuten uns mit einem Gedicht und einem furchterregenden Halloween-Tanz. Einige Kinder aus der 2. Klasse lasen gekonnt einen Text mit Hintergrundinformationen zu Halloween vor. Mit dem song „I`ve got a little pumpkin, the cutest I`ve ever seen…” erzählten sie eine kleine Halloween-Geschichte. „Are you scared of spiders…?“ fragen schließlich die Drittklässler auf der Bühne. Und die Viertklässler gaben ein sehr interessiertes Publikum ab!

Am Ende der Aufführung überreichten Kinder der 2. Klasse die von ihnen gestalteten LESETÜTEN, die zuvor in der Buchhandlung Präger mit sicherlich spannendem Inhalt gefüllt worden waren.                                                                                                            dgr 11/2016

Schulfest in der Grundschule Neuhengstett am 11. Juni 2016

Schulfestgeschichten von Kl. 1

Ich habe meinen Text noch.  1. Text: Der Boden ist eines der kostbarsten Güter der Menschheit. Er ermöglicht es Pflanzen, Tieren und Menschen auf der Erdoberfläche zu leben.   2. Text: Der liebe Gott weiß, wie man fruchtbare Erde macht, und er hat sein Geheimnis den Regenwürmern anvertraut. – Das Schulfest war toll.     M.

Ich und Frau Grahm-Reiling waren schon da, K. und Oma und natürlich auch Mama und Papa. Ich hab der Frau Grahm-Reiling geholfen, und dann hab ich meine Freunde gesehen und dann hat es begonnen. Wir haben gesungen und getanzt und gedichtet. Es war toll.     L.

We sang a song. It was about grass and fire and water. And when the song was over we ate some cake and we played a bit outside. We played tag and when we were done we all went home and went to bed.     GL

Am Anfang vom Schulfest war ich ganz aufgeregt. Als die Tänze rum waren, sind ich und Max und Nico in die Klasse Luft, dann Feuer, dann Wasser, dann Erde. Dann waren wir draußen spielen, dann war ich etwas essen und dann war ich mit Mama in der Klasse Luft. Da habe ich einen Papierflieger gebastelt. Dann war ich zweimal am Windmesser. Dann war ich in der Klasse Erde, da habe ich mir die Boden unter der Becherlupe angeschaut. Dann war ich mit meiner Mama Bilder abkaufen. Dann sind wir mit dem Kinderwagen nach Hause gefahren. Es war schön.     S.

Ich war in allen Räumen und es war überall schön. Bei der Luft gab es Experimente. Und ich war beim Feuer bei den Viertklässlern, da gab es auch Experimente. Und bei mir im Klassenzimmer konnte man Erde durchsuchen. Wir haben auf der Wiese und im Wald und im Kompost und in der Erde ein Tier ganz häufig gefunden: den Regenwurm. Und das ist der Text von mir: „Hat er Hunger, dann zieht er Blätter, Reste von Pflanzen und andere leckere Sachen tief rein in seine Wohnröhre, um sich ganz genüsslich drüber herzumachen.“

Ich hatte Spaß bei dem Schulfest, es war schön. Nur L. war im Krankenhaus, denn er hatte geschwollene Augen. Und deshalb war Mama nicht da, und es gibt deshalb Filme. Und gestern haben wir den Film gleich gezeigt, und sie fand es schön.     C.

Ich habe viel Spaß gehabt und am meisten hat mir der Spruch durchs Mikrofon gefallen. Und dann warte ich immer bis das Fußballspiel los geht. Zuerst war das Fußballspiel Kroatien gegen Türkei. Kroatien hat so das Tor gemacht: Ein Abwehrspieler hat seine Haare schön gemacht und so hat Luca Modritsch Platz gehabt für ein Tor.     B.

 

                                  

Waldtag an der Grundschule Neuhengstett

Bei strahlendem Sonnenschein durfte die gesamte Grundschule Neuhengstett am Mittwoch, 20.4.16, einen Waldtag mit der Kreisjägervereinigung Calw erleben. Im Wald wurden alle mit einem Waidmannsheil und dem Klang von Jagdhörnern begrüßt. Frau Marko von der KJV gab jeder Kindergruppe einen Tiernamen und damit keiner verloren ging, gab's passende Buttons zum Anstecken. Mit Eifer und Freude zogen die Gruppen los, ihre Aufgaben zu lösen: An 12 im Wald verteilten thematischen Stationen gaben die Jäger ihr spannendes Wissen mit vielen praktischen Beispielen an die Kinder weiter. Viele der Stationen hatten ein bekanntes Waldtier zum Thema. Staunend erfuhren die Kinder aber auch wie der Jagdhund jagt oder wer alles in einem toten Baumstamm lebt. Sie konnten in einer Fühlkiste verschiedene Dinge erfühlen, die man im Wald findet, und auch von einem Ansitz mit dem Fernglas ein Wildschwein entdecken. Zum krönenden Abschluss gab es für jedes Kind eine Grillwurst zur Stärkung.

Alle Kinder waren so begeistert bei der Sache, dass keiner müde wurde und alle bis zum Schluss mitgemacht haben von Klasse 1 bis Klasse 4. Diesen tollen Erlebnistag werden die Kinder und ihre Lehrerinnen so schnell nicht vergessen! Wir danken allen Jägern der Kreisjägervereinigung Calw für ihr riesiges Engagement!

Afrika in der Schule

Seit einigen Wochen findet in den Räumen der Grundschule Neuhengstett Deutschunterricht für Asylbewerber aus Afrika statt. Aus diesem Grund hatten die Lehrerinnen gemeinsam mit Herrn Straub vom Arbeitskreis Asyl  ein Begegnungstreffen organisiert. 5 junge Männer aus Somalia und Gambia waren der Einladung gefolgt. Die Grundschüler begrüßten die Gäste mit  dem afrikanischen Begrüßungslied „Salibonani“. Die Verständigung klappte mit Herrn Straubs Hilfe recht gut.  In einer Vorstellungsrunde übten die Kinder, die zum Teil doch recht schwierigen Namen zu sprechen. Anschließend stellten sie Fragen an  Abas, Abdulahi, Amadou, Saloum und Saikou. Gemeinsame Lieder sowie einzelne Beiträge der afrikanischen Gäste machten aus der Begegnung ein fröhliches Beisammensein.  Als Höhepunkt tanzten alle gemeinsam zu afrikanischer Musik aus beiden Volksstämmen.

Fasnet in der Mittwochs GTA

Durch der Masken Augenschlitz

schau`n die Kinder mit viel Witz, und hoffen,

dass dem Bildbetrachter wird ganz bange

vor Biber, Fuchs und vor der Schlange,

doch keine Sorge – hinter den Masken, das ist doch klar,

stecken vergnügte Kinder vom GTA…!

Nach der Maskenpräsentation gab`s was Leckeres –

ihr ahnt es schon…

Frau Faßnacht hat den Teig gebracht,

daraus wurden Fasnachtsküchle gemacht,

mit vereinten Kräften gestupft auf dem Brett,

dann ausgebacken in sehr heißem Fett,

bestreut mit Zucker, darin auch gedreht,

ganz so, wie ihr`s auf dem Bilde seht,

beim Essen wurd´ s  dann ganz leise im Raum –

die Fasnachtsküchle waren wirklich ein Traum!

Wir danken Frau Faßnacht für Teig, Töpf` und Idee:

Bei der Fastnachts-GTA war`s bei uns wirklich sehr schee…!!!

Fasnetsparty in Neuhengstett

Mittwochs-GTA Neuhengstett

Am 11.11.2015 war nicht nur St. Martin, sondern auch Apfeltag in unsrer GTA-Gruppe . Die Kinder haben Apfelmus zubereitet und Apfelküchle gebacken. Grundlage waren in Neuhengstett vom Baum gefallene Äpfel und in Ottenbronn bienenfleißig gesammelter Honig - mehr Bio geht kaum noch….

Dank eines sehr guten ZusammenSPIELS wurde das ein tolles Erlebnis mit:

Frau Faßnacht mit Schwäbischem Kochbuch, Rührschüssel, Pfanne, Topf  und Geschirrtuch

Kinder aus den Klassen 1-4 mit Schälmesser, Küchenmesser, Rührlöffel, Pfanne und Zimt- und Zuckerstreuer 

Frau Grahm-Reiling mit Apfelausstecher, Küchenmesser und Spül-und Putzlappen

und schließlich alle zusammen mit Teller, Löffel und Gabel beim Genießen.

Das war lecker!

Das war Spitze!

Fredericktag in der Grundschule Neuhengstett

Die Aufführung auf der Bühne in unserem Haus vor geladenen Gästen zeigte einen wahren Schatz an Gereimtem:

Die Kinder der Klasse 1 gestaltete im Vorfeld ein Frederick-Bild als Bühnendekorationführte die von ihrer Lehrerin in Verse gefasste Frederickgeschichte auf.

Alle helfen – nur Frederick, der kleine Wicht, sagt: „Beim Futtersammeln helf` ich nicht!“

Doch Frederick erklärt der Meute: „Ich sammle Strahlen, liebe Leute,

Sonnenstrahlen fang ich ein, die wärmen uns an kalten Tagen.

Gibt es sonst noch welche Fragen?“

Die Mäuseschar ist sehr verdutzt – die Fragerei hat nichts genutzt,

denn Frederick bleibt einfach sitzen und lässt die Mäus` beim Schaffen

schwitzen.

„Schließt die Augen!“ rief er recht munter von seinem großen Stein herunter. „Ich schicke euch Sonnenstrahlen, warm und golden, ihr habt mich im Herbst ganz umsonst gescholten!“

Erst war es ganz ruhig in der Mauer aus Stein:

Dann hört man es klatschen und rufen und schrei`n,

ganz laut wurde es in dem Gehäuse:

„Es lebe Frederick, der Dichter der Mäuse!“

Die SchülerInnen der Klasse 2 übergaben feierlich die im letzten Schuljahr gestalteten und zuvor in Prägers Buchlädle abgeholten Lesetüten an die ErstklässlerInnen und verblüfften uns mit Selbstgereimtem.

Ich habe ein Pferd,

das tanzt gern auf dem Herd.

Ich habe einen Hase.

Er hüpft in die Vase.          OS

 

                   Lesen

                   Ich lese gerne in einer Ecke,

                   aber ohne Schnecke.

                   Schnecken im Haus, nein, raus!

                   Ich lese dann lieber im Bett.

                   Dort ist es nett.                      MW      

 

Baustelle

Im Garten bau ich schnelle

eine große Baustelle.

Dort bleib ich Stund um Stund.

Das hält mich auch gesund.

                                             BLS

Die SchülerInnen der Klasse 3 beschäftigten sich intensiv mit dem Gedichtvortrag von Tiergedichten von Josef Guggenmoszeigte und zeigten uns mit einem besonders gelungenen Gedichtvortrag, wie lebendig ein Gedicht auf der Bühne werden kann. Sie dichtete gemeinsam ein Frederickgedicht, das auf der Bühne von einer mutigen Schülerin vorgetragen wurde und bastelten Tier-Abzählverse, die von den „DichterInnen“ zum Besten gegeben wurden.

Die Klasse 4 beschäftigte sich zum 150. Jubiläum von Max und Moritz mit Wilhelm Busch, seinem Leben und seinem Werk. Sie beachteten insbesondere „Fink und Frosch“ und „Die Affen“ sie entwickelten zu dem Gedicht „Die Heilung“ in Gruppenarbeit ein Mini-Theaterstück und  überraschten mit dem Vortrag ihres Einakters und des Gedichtes „Die Affen“.

Wir bedanken uns für ihren Besuch bei:

 

Frau Knepper vom Förderverein, Frau Präger von Prägers Buchlädle, Jugendbegleiterin Frau Faßnacht, Frau Kühnle, Frau Sauter und Frau Bülhoff, Erzieherinnen vom Ev. Kindergarten Neuhengstett und bei vielen künftigen Erstklässlerinnen und Erstklässlern

dgr 11/2015

Verabschiedung von Frau Gisela Winkler in Neuhengstett mit einer rosa Schulhofparty

Frau Winkler, die viele Jahre in Althengstett und mehr als ein Jahrzehnt in Neuhengstett unterrichtete, wurde am vorletzten Schultag von Schülern, Kollegen, Schulleitung und Eltern in den Ruhestand verabschiedet. Da rosa bekanntermaßen eine von Frau Winkler bevorzugte Farbe war, fand auf dem Schulhof in Neuhengstett eine rosa Party statt, Die allgegenwärtige Farbe Rosa fand sich in der Kleidung der Anwesenden ebenso wie auf Tischtüchern und Luftballons. Auf einem rosa Thron durfte die zukünftige Ruheständlerin eine kleine Vorführung genießen. Eltern hatten ein üppiges Buffett für alle Anwesenden gerichtet.