Fortbildungskonzeption GMS Althengstett

Fachdidaktik, Bildungsstandards und die Unumgänglichkeit einer grundständigen und breiten Medienbildung machen Fort- und Weiterbildungen in den digitalen Bereichen, aller Unterrichtsfächer, absolut notwendig. Die KollegInnen der Gemeinschaftsschule Althengstett sollen durch eine sinnvolle Fortbildungskonzeption befähigt werden neue Medien zielgerichtet im Unterricht einzusetzen, das große und breit gefächerte, bereits vorhandene, Wissen im digitalen Bereich zu erweitern / zu vertiefen und neue Impulse von außen zu erhalten. Um dies zu gewährleisten setzt die GMS auf ein Dreisäulen System, dass die folgenden 3 Bereich beinhaltet.

 

  1. Interne Fortbildungen, Workshops und Unterstützungsangebote.
     
  2. Fortbildungen über Lehrerfortbildung Online (LFB-Online) oder weitere externe Angebote sowie pädagogische Tage.
     
  3. Interner „Wissenspool“ à Zurverfügungstellung bereits erstellter und bewährter Unterrichtseinheiten/ -sequenzen für das Gesamte Lehrerkollegium. (Schulcloud)

Des Weiteren hat die GMS Althengstett folgende Punkte festgelegt:
 

  • Die in den Medienthemenplänen, verbindlichen „digitale Bausteine“ werden durch entsprechende Unterrichtsmaterialien in den Fachschaften vorbereitet und ggf. durch Workshops oder fachinternen Schilfs ergänzt. à interner Medienpool
     
  • Die „digitalen Bausteine“ müssen durch die Fachschaften evaluiert, reflektiert und ggf. angepasst werden.
     
  • Pro Schuljahr muss selbstverpflichtend eine Fortbildung zu einem „digitalen Thema nach Wahl“ durchgeführt werden.
     
  • Die Schulleitung organisiert pro Schuljahr eine zentrale Veranstaltung, zu einem digitalen Thema, die für alle Lehrkräfte verpflichtend ist.
     
  • Die Fachschaftsleiter sichten Fortbildungsangebote und informieren die Fachlehrer sukzessive über passende Angebote aus dem digitalen Bereich.
     
  • Halbjährliche Treffen der Fachschaften zu digitalen Unterrichtsthemen (Vorstellungen von Unterrichtsstunden, Anwendungsbeispiele von Apps,…).