Einschulung der neuene Erstklässler

Am Freitag, den 13.9. fand in Althengstett in der Festhalle die Einschulung unsere neuen Erstklässler statt. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Elke Ruf wurden die ABC Schützen von ihrern Klassenlehrerinnen Frau Baumann und Frau Jaiser begrüßt.

Weihnachtssingen an der Grundschule

Als sich heute die Kinder zum wöchentlichen Weihnachtssingen im Treppenhaus versammelten, staunten vor allem die Erst- und Zweitklässler nicht schlecht. Frau Erhard begleitete heute nicht wie gewohnt alleine mit ihrer Gitarre. Fünfzehn Viertklässler/innen saßen auf den Stufen bereit und fieberten ihrem ersten öffentlichen Auftritt entgegen. In Händen hielten sie knallgelbe, lachende Ukulelen mit bunten Saiten.

Gespielt wurde zunächst ein Weihnachtskanon, bei dem die Kids nur einen einzigen Akkord greifen mussten. Das zweite Lied erforderte bereits drei verschiedene Griffe, aber auch das stellte kein Problem dar, obwohl die Spieler keine Noten dabei hatten. Die meisten Kinder hören inzwischen schon, wann die Akkorde wechseln. Für alle Fälle aber dirigierte Frau Erhard mit den Füßen mit, so dass jeder immer sehen konnte, welcher Griff gerade gespielt werden musste. So klappte alles prima. Dieses Mal spielten Kinder der Klasse 4b, nächste Woche ist die Klasse 4a zu hören. Die Drittklässler wissen schon, dass sie im nächsten Jahr an der Reihe sind.

Das Ukulelen-Projekt hat Susanne Erhard im Oktober 2017 begonnen. Die Finanzierung war durch die jährliche Teilnahme des Grundschul-Chores am Chorwettbewerb der Sparkasse und der damit verbundenen Preisgelder zur Hälfte gesichert. Die andere Hälfte wurde durch den Verein „Oben auf“ und den schuleigenen Förderverein getragen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal dafür.

Um die Eltern mit ins Boot zu holen, gab Frau Erhard bei den ersten Elternabenden der 3. Klassen eine kleine Vorstellung des Instrumentes. Die Eltern waren begeistert, und so fand nahezu jedes zweite Drittklässler-Kind eine Ukulele unter dem Weihnachtsbaum 2017. Und auch in diesem Schuljahr warten die Drittklässler gespannt, ob vielleicht so ein kleines Saiteninstrument unter dem Baum zu finden sein wird.

Musikunterricht zum Anfassen – das war schon immer Ziel und Anspruch, verrät Frau Erhard, aber mit diesem kleinen „richtigen“ Instrument gelingt es. Jedes Kind kann seinem Talent entsprechend ganz alleine singen und spielen oder eben in der Gruppe den einen Akkord an der richtigen Stelle spielen. Binnendifferenzierung – effektiv und unauffällig. Und die Lautstärke, wenn 13 Kinder gleichzeitig spielen, kann man das aushalten? Das ist ein weiterer Vorteil, verglichen mit einem Glockenspiel – nahezu Erholung. Und die ganze Musiktheorie, die lernen wir ohne große Anstrengung nebenbei, freut sich Frau Erhard.